Reisemedizin

Reisemedizinische Beratung – Impfungen vor geplanten Reisen

Es wird Ihnen im Buchungssystem ein Link zu einem IDANA®-Fragebogen angeboten. Bitte folgen Sie diesem und fotografieren Sie Ihren Impfpass ab.

Impfungen schützen

Den sichersten Schutz vor Infektionskrankheiten bieten Impfungen. Daher werden in Deutschland die meisten Menschen bereits im frühen Kindesalter regelmäßig gegen eine Vielzahl von Krankheiten geimpft, darunter Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Keuchhusten. Doch kaum eine Impfung schützt ein
Leben lang. Viele müssen nach spätestens 10 Jahren, einige sogar früher, aufgefrischt werden.

Auch den allgemeinen Impfschutz überprüfen

Eine Reise ist eine gute Gelegenheit, um Ihren Arzt den Impfschutz überprüfen zu lassen und sich gleichzeitig über sinnvolle bzw. notwendige Impfungen für ihr Urlaubsland zu informieren. Zahlreiche gesetzliche Krankenkassen gewähren eine Rückerstattung für Reiseimpfungen! Häufig werden die Gesundheitsgefahren, die mit einer Auslandsreise verbunden sind, unterschätzt. Darüber hinaus wurde die reisemedizinische Vorsorge
aufgrund der bisher anfallenden Kosten für Schutzimpfungen oftmals vernachlässigt. Reisenden bietet sich nun die Möglichkeit, die Risikovorsorge optimal zu gestalten. Entscheiden Sie sich für eine umfassende reisemedizinische Beratung in unserer Praxis,
so erhalten Sie außerdem zahlreiche Informationen und hilfreiche Tipps zu weiteren wichtigen gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen auf Reisen. Dazu zählen z.B. die Nahrungs- und Trinkwasserhygiene und der Schutz vor Mückenstichen. In einigen Regionen der Erde übertragen Mücken Krankheiten, gegen die es heute noch keine Impfungen gibt.

Qualifizierte reisemedizinische Beratung

Lassen sie sich spätestens 6 Wochen vor Ihrer nächsten Reise qualifiziert über gesundheitliche Risiken Ihres Urlaubszieles beraten. So bleibt noch genügend Zeit, um fehlende Impfungen durchzuführen. Hinweis: Eine Impfung gegen Gelbfieber, eine durch Mücken übertragene Krankheit, darf nur in zugelassenen Gelbfieber-Impfstellen erfolgen.

Da die Gelbfieberimpfung nur mit staatlicher Anerkennung Personen bezogen erfolgen darf, fragen Sie bitte nach einem gesonderten Termin bei Herrn Dr. med. Patrick Kudielka.