• 05 MRZ 17
    • 0

    Schlafapnoe-Screening

    WAS SIND SCHLAFBEZOGENE ATMUNGSSTÖRUNGEN?

    Schlafstörungen gehören zu den häufigsten Ursachen von Störungen unseres Wohlbefindens. Mehr als die Hälfte der Mitteleuropäer be- richten über regelmäßige Schlafprobleme, mehr als 40% der Frauen und 50% der Männer über 50 Jahre schnarchen. Störungen des Schla- fes führen aber nicht nur zu Gereiztheit und Konzentrationsschwie- rigkeiten, sondern erhöhen das Risiko für Bluthochdruck, Koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, Depressionen und andere Erkrankungen erheblich.

    Schnarchen in Kombination mit verminderter Atmung oder einem Aussetzen der Atmung (Apnoe) wird schlafbezogene Atemstörung genannt. Verursacht wird dies meist durch verengte oder verstopfte Atemwege. Ein Atemstillstand kann bis zu mehreren Minuten dauern und endet meist mit einem massiven Schnarchgeräusch.

    Dadurch wird der Schlafrhythmus gestört, weshalb sich der Betroffene tagsüber immer müde und abgeschlagen fühlt.

    Landläufig wird gesagt, dass Männer schnarchen, um Frauen nachts vor wilden Tieren zu beschützen! Wir finden, dass man mit einem erholsamen Schlaf tagsüber ausgeruht genug ist, um einen ganzen Harem zu betreuen.

    Weitere Informationen  zu unserem ambulanten Schlafapnoescreeening mittels Somnotouch® können Sie über folgenden Link erfahren: Schlafapnoescreening Praxis West

    Hinterlassen Sie einen Kommentar →

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abbrechen

Photostream