Eine Auffrischimpfung (Boosterimpfung) erhalten ab sofort alle Personen 6 Monate nach erfolgter Grundimmunisierung. Weitere Informationen

Krebsvorsorge

Das muss sein

Im Rahmen der Check-up Untersuchung in unserer Praxis wird bei jedem Patienten unabhängig vom Alter bereits in der Anamnese nach möglichen Risiken einer Krebserkrankung geforscht. In der Ganzkörperuntersuchung können Auffälligkeiten erkannt werden wie z. Bsp. Lymphknotenveränderungen, Organvergrößerungen oder Hautauffälligkeiten. Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren Ihnen jährliche Krebsvorsorgeuntersuchungen:

Wenn Sie sich für eine Gesundheitsuntersuchung und/oder eine Krebsvorsorgeuntersuchung in unserer Praxis entscheiden, sprechen Sie unser Praxisteam frühzeitig an. Wir werden für Sie einen passenden Termin, idealerweise vormittags vereinbaren. Kommen Sie bitte nüchtern, bringen Sie Ihren Impfpass (wenn vorhanden) und falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen – die entsprechenden Tablettenpackungen zum vereinbarten Termin mit. Besprechen Sie bitte mit unserem Praxispersonal, ob Sie am Tag der Blutabnahme diese morgens noch einnehmen sollen.

Die Krebsvorsorge

Bei Frauen beginnt die Vorsorge mit 20 Jahren, diese wird beim Gynäkologen auch wegen der Abstrichuntersuchung zur Erkennung von Gebärmutterhalsveränderungen durchgeführt. In aller Regel führen Frauenärztinnen/-ärzte auch die Untersuchung auf verstecktes Blut im Stuhl durch (Darmkrebsvorsorge). Ab dem 30. Lebensjahr werden Frauen zusätzlich auf die Entstehung von Brustkrebs vom Gynäkologen untersucht. Allerdings wird auch bei Frauen im Rahmen der Check-up-Untersuchung ab 35 Jahren beim Hausarzt nach Auffälligkeiten für Krebserkrankungen der inneren Organe sowie der Haut gefahndet. 

Eine Mammografie ist bei Frauen vom 50. Bis zum 70. Lebensjahr vorgesehen. Für Männer und Frauen ab 35 Jahren gibt es seit 01.07.2008 das neu eingeführte Hautkrebsscreening.

Die Darmkrebsuntersuchung beginnt bei Männern und Frauen mit 50 Jahren. Die wichtigsten Untersuchungskriterien sind auch hier die intensive Befragung sowie die allgemeine und spezielle körperliche Untersuchung mit gezielter Untersuchung auf Darmkrebs mittels der Austastung des Enddarms und der Suche nach verstecktem Blut im Stuhl (Briefchen-Test).

Bei Männern findet zusätzlich zur speziellen Darmkrebsvorsorge eine Untersuchung der Prostata statt. Bis zum 55. Lebensjahr können jährliche Stuhluntersuchungen in Anspruch genommen werden. Die spezielle Darmkrebsuntersuchung mittels Darmspiegelung.beginnt bei Männern und Frauen ab 55 Jahren und ist bei unauffälligem Befund erst wieder nach Ablauf von 10 Jahren vorgesehen.

Prostatakrebs

Die Früherkennung von Prostatakrebs ist in der regulären Krebsfrüherkennungsuntersuchung für Männer ab 45 Jahren mit einer Tastuntersuchung der Prostata und der Befragung nach Symptomen enthalten. Eine routinemäßige Bestimmung des PSA-Wertes wird von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen. In folgenden Situationen ist die PSA-Bestimmung eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und auch medizinisch sinnvoll:

Anspruchs-
berechtigte
Ab dem Alter
Intervall
Krebsfrüherkennung Frauenw20jährlich
Krebsfrüherkennung Männerm45jährlich
Gesundheitsuntersuchungw / m35alle 2 Jahre
Hautkrebsscreeningw / m35alle 2 Jahre
Mammografiew50-69alle 2 Jahre
Darmkrebsfrüherkennung (Papierstreifentest)w / m50von 50-54 Jahren jährlich, ab 55 Jahren Koloskopie oder Papierstreifentest, diesen dann nur noch alle 2 Jahre
Darmkrebsfrüherkennung Koloskopie (Darmspiegelung)w / m552 Koloskopien zur Früherkennung: die erste Koloskopie ab 55 Jahren, die zweite frühestens 10 Jahre nach Durchführung der Ersten