Auffrischimpfungen (4. Impfung / 2. Booster) mit neuen Booster-Impfstoffen (BioNTech® und Moderna® – BA.4-5)

Auffrischimpfungen gegen Covid-19 mit den neuesten, gegen die Omikron-Varianten BA.4-5 angepassten Impfstoffen:

Ab Mittwoch, 05.10.2022, steht uns ein zusätzlicher Impfstoff der Firma BioNTech / Pfizer gegen Covid-19 zur Verfügung. Der an die aktuell vorherrschenden Omikron-Varianten BA.4-5 angepasste Impfstoff von BioNTech® / Pfizer® (Comirnaty Original / Omikron BA.4-5®) wird neben den an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Impfstoffen von BioNTech® und Moderna® für Auffrischimpfungen (4.Impfung / 2.Booster) für Personen ab 60 Jahren empfohlen (wenn das letzte immunologische Ereignis länger als 6 Monate zurückliegt) sowie für jüngere Personen mit chronischen Vorerkrankungen.

Der an die Omikron-Varianten BA.4-5 angepasste Impfstoff von Moderna® ist in Deutschland noch nicht zugelassen. Ob Sie sich mit dem bisherigen, an Omikron angepassten Impfstoff BA1. oder dem jetzt noch neueren Impfstoff gegen die Omikron-Varianten BA.4-5 angepassten Impfstoff von BioNTech®/Pfizer® impfen lassen sollten, lässt sich aufgrund der aktuell zur Verfügung stehenden Informationen nicht klar sagen. Comirnaty Original / Omikron BA.4-5® soll zwar eine höhere Zahl an Antikörpern bilden, es ist jedoch derzeit noch unklar, ob dies auch einen besseren Schutz vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen bietet.

In Zahlen ausgedrückt: Für die Boosterung mit Comirnaty Original / Omikron BA.4-5® wird ein im Mittel um 6% höherer Schutz vor symptomatischen Infektionen gegenüber einer Auffrischimpfung mit
dem herkömmlichen Impfstoff errechnet. Für schwere COVID-19-Erkrankungen könnte der durchschnittliche zusätzliche Schutzeffekt demnach lediglich 1 % betragen.

Entscheidend wird wohl sein, welche Omikron-Variante bei uns überhaupt im Herbst / Winter 22 / 23 herrschen wird und wieviel Impfdosen der einzelnen Variantenimpfungen zur Verfügung stehen werden.

(Informationen u.a. aus: arznei-telegramm, 53. Jahrgang, 23.September 2022, S. 1).

Die Verträglichkeit soll genauso gut wie bei den bisherigen Impfstoffen sein.


 

Wichtiger Hinweis

Wir werden keine Priorisierung vornehmen und keine Warteliste führen – Impftermine werden so lange vergeben wie personelle Impfkapazitäten und Impfstoffe zur Verfügung stehen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage, im Onlineterminplaner sowie Social Media, ab wann wir mit diesen speziellen Impfungen beginnen können.

Einen Impftermin buchen Sie bei uns unter:

Kinder unter 12 Jahren werden beim Kinderarzt oder in den Impfzentren mit dem klassischen BioNTech®-Impfstoff geimpft – momentan können unsererseits keine Kinder-Impfaktionen angeboten werden.

Die Impfungen finden aktuell nur nach Terminvereinbarung in den Räumlichkeiten der Westbahnhofstraße 22 gegenüber der Hauptpraxis statt.

Am Tag der Corona-Impfung können wir auf Wunsch in der gleichen Sitzung eine Grippeimpfung verabreichen. Sie benötigen hierfür keinen zusätzlichen Termin.

Eine zweite Auffrischimpfung (meistens 2. Booster / 4. Impfung) mit den neuen, an eine Omikron-Variante angepassten Impfstoff ist für folgende Personengruppen empfohlen: 

a) Auffrischimpfungen für alle Menschen ab einem Alter von 60 Jahren sowie Personen ab 5 Jahren mit erhöhtem Risiko für eine schwere Erkrankung bei z.B. bei bestehender Grunderkrankung – wenn bereits 3 immunologische Ereignisse dokumentiert sind (also Impfungen oder Covid-19-Erkrankungen) – frühestens 6 Monate nach dem letzten Ereignis

b) Auffrischimpfung für Personen jünger als 60 Jahren NUR bei vorbestehenden chronischen Erkrankungen -frühestens 6 Monate nach dem letzten Ereignis (ab 12 Jahren)

c) Personen ab 12 Jahren, die in besonderen beruflichen Situationen einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt sind (Medizin, Pflege, med.-Assistenzberufe etc.) wird eine 4. Impfung 6 Monate nach dem letzten Ereignis empfohlen

Als immunologisches Ereignis gelten sowohl die COVID-19-Impfung als auch eine nachgewiesene Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, sofern bestimmte Zeitabstände zwischen diesen Ereignissen liegen.

Für einen guten Immunschutz (sogenannte hybride Immunität) wird auch Personen, die drei oder mehr SARS-CoV-2-Infektionen durchgemacht haben, die Auffrischimpfung empfohlen.

Die neuen Impfstoffe sind NICHT zur Grundimmunisierung vorgesehen, sondern NUR als Auffrischimpfung.

Die Verträglichkeit der neuen Impfstoffe ist gut und entspricht den bekannten Nebenwirkungen der bisherigen Impfstoffe. 

Sie sind skeptisch, ob Sie sich für die neuen angepassten Impfstoffe entscheiden sollen? Wir bieten Ihnen die freie Wahl- Sie können auch weiterhin die „klassischen Impfstoffe“ von BioNTech®/Moderna® bei uns erhalten.

Zur Erinnerung – für diejenigen, die noch keine erste Booster-/Auffrischimpfung (3. Impfung) erhalten haben: Abstände nach Corona-Infektion/Impfung einhalten!

Folgende Zeitabstände werden zwischen den unterschiedlichen „immunologischen Ereignissen“ gefordert, um als unabhängiges Ereignis zu zählen:

Die STIKO hat ihre Empfehlungen zum Impfabstand angepasst und empfiehlt zukünftig bei immungesunden Menschen ab 12 Jahren einen Mindestabstand von 6 Monaten zwischen Grundimmunisierung und erster Auffrischungsimpfung einzuhalten. Die Empfehlung gilt auch für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Auch Kinder zwischen 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen sollten sich der STIKO zufolge ab sechs Monate nach der Grundimmunisierung boostern lassen (NICHT mit den neuen, Omikron-angepassten Impfstoffen!).

Für Genesene beziehungsweise Menschen, die sich vor, während oder nach einer Impfserie mit dem Coronavirus infizieren, gilt:

Ihr Team der Praxis West

Weitere Informationen zu diesem Thema: